Bandsintown FistBandsintown Text
Search for artists and concerts
Search for artists
Hamburger Menu Icon
The Aqualung

The Aqualung

Dec 2nd 2016 @ Cafe Sputnik

Münster, Germany
I Was There
Friday, December 2nd, 2016
7:00 PM
Cafe Sputnik
Münster, Germany
New Single "Home" (Video): https://goo.gl/CMnu6q
"Ruins" (Video): https://goo.gl/yuI0Ik
"Erase" (Video): https://goo.gl/DPihU9
--------------------------------------------------------------------------------------

Alben hier erhältlich: http://theaqualung.bandcamp.com

--------------------------------------------------------------------------------------

Klangwellen, klein und klar. Man schwebt durch glitzernde Töne auf dem Weg zur Rettung versprechenden Wasseroberfläche. Eine helle Sonne durchdringt den dunklen Ozean. Und gerade wenn man glaubt sich tragen lassen zu können, brechen harte Riffs wie eine Wellenwand hervor und werfen einen zurück auf den Meeresboden: Willkommen in der Welt von The Aqualung.

Vier junge Musiker, die sich während des Studiums in Osnabrück kennen lernten, bevor sie sich als Band formierten, um ihre eigenen Vorstellungen von spannender, moderner Rockmusik umzusetzen.

Das Quartett bietet außergewöhnliche und intensive Songs, in deren Stimmungen man sich getrost fallen lassen kann. The Aqualung präsentieren sich als kreative, künstlerisch inspirierte und spielfreudige Band, die sich nicht vorhersehbar anbietet, sondern mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut zu Werke geht.

„We Bare All“, beflügelte Worte, die sich andere übers Herz tätowieren lassen würden, bannen The Aqualung 2015 auf Polycarbonat und gehen damit nicht minder unter die Haut. Das Album wurde live eingespielt, die Erfahrungen hierzu hatte die Band dank ihres vollen Tourplans ausgiebig gesammelt. Eine Tour durch Dänemark inmitten bärtiger Metal-Bands war eins von vielen Highlights.

Diese und viele andere Eindrücke wurden in 11 Tracks verarbeitet. The Aqualung haben ihr progressives Songwriting, ohne sich dabei hinter vertrackten Arrangements zu verstecken, perfektioniert. Mal schlafwandlerisch ausufernd wie im Instrumental „The Aqualung Part II“, mal zielstrebig wie im stürmischen „Ruins“. Die schillernden Facetten der Songs fließen ineinander wie Wassertropfen auf einer Scheibe, verlaufen zu sphärisch-hallenden Gebilden ohne hörbare Grenzen.

Rockhard (Juli 2015):
„The Aqualung {…} gefallen auf ihrem ersten Album mit geschickt platzierten Breaks, griffigen Riffs,
sorgfältig konstruierten Spannungsbögen und
Melodien, die über weite Strecken mehr als das
übliche Valium-Geleier zu bieten haben.{…}“

Eclipsed (Juli/August 2015):
„ Alles passt wie die Faust aufs Auge und macht
die Songs zu etwas Besonderem.(...)“

Empire-Magazin (Juni 2015):
„...sensationelle Songs, (...) mit ihrer Mischung aus
Alternative-/Indie-Rock und Prog und einem
extremen Wechselspiel aus laut und leise ...“

Hooked On Music!:
“Zu hören gibt es auf “We Bare All“ durchdachten, aber auch emotional packenden Alternativerock mit der Atmosphäre des Post Rock und dem Anspruch des Progressive Rock.“ (...)
„Mehr als nur Post-Rock-Routine oder ausgelatschte Metalschablonen, angenehm wenig effektheischend und dabei schon recht stilsicher.“