Bandsintown FistBandsintown Text
Search for artists and concerts
Search for artists
Hamburger Menu Icon

Knorkator 

Feb 25th 2017 @ JUZ Live Club

Andernach, Germany
I Was There
Saturday, February 25th, 2017
9:00 PM
JUZ Live Club
Andernach, Germany
Knorkator ist eine Rockband aus Berlin. Sie bezeichnet sich selbst als Deutschlands meiste Band der Welt. Der Bandnamhttp://www.viennaticketoffice.com/intern/pix/divers/x.gife wurde durch Personifizierung des Begriffs knorke abgeleitet.Knorkator gaben in den ersten 15 Jahren ihres Bestehens ca. 700 Konzerte und traten auf diversen großen deutschen Festivals auf, wie beispielsweise dem Wacken Open Air, With Full Force, Highfield-Festival, Force Attack, Woodstage Summer Open Air oder auf dem Bizarre-Festival. Als Vorgruppe von Marilyn Manson oder der Bloodhound Gang machten sie eine gute Figur. Auch auf internationalen Festivals konnten Knorkator das Publikum überzeugen, so beispielsweise 2005 auf dem französischen Fury in Le Mans bzw. dem größten europäischen Festival Haltestelle Woodstock im polnischen Küstrin. Als Delegierte vertraten Knorkator 2006 erfolgreich den Verband unabhängiger Tonträgerunternehmen, Musikverlage und Musikproduzenten und GermanSounds im kanadischen Toronto während der Canadian Music Week.Auf Konzerten von Knorkator kommt es vor, dass Keyboarder Alf Ator mit einer riesigen Schaumstoffkeule das Publikum schlägt, große Schaumstofforgeln ins Publikum geworfen werden oder dass Sänger Stumpen eine Kiste mit Toastbrotscheiben in die Luft wirft. Weiterhin bestehen Alf Ators Instrumente zum Teil aus Haushaltsgegenständen, wie Klobürsten oder Klodeckeln. Das Publikum wurde auch schon mit geschreddertem Obst und Gemüse „beschossen“ (als „vegetarische Flugverköstigung“ angekündigt). Zudem treten Stumpen und Alf Ator zumeist grotesk bekleidet auf. Stumpen ist zudem bekannt für gefährliche Sprünge aus mehreren Metern Höhe während des Auftrittes.[8]Im Rahmen der Popkomm 2006 gelang es Knorkator, die geladenen Gäste der offiziellen Eröffnungsparty zu schockieren, indem sie nackte Frauen als Keyboardständerinnen in ihrer Bühnenshow auftreten ließen.