Bandsintown Logo

States of Play

May 18th 2018 @ Bessunger Knabenschule Ludwigshöhstr. 42, 64285 Darmstadt

Darmstadt, Germany
phone
Get the full experience with the Bandsintown app.
arrow
Friday, May 18th, 2018
8:30 PM
" Die Band in einer Band in einer BandEin exorbitantes Projekt, das viele Dimensionen sprengt. Deswegen weicht das Jazzinstitut zum Finale seiner Kurzreihe YEAH!BANDS! in die Halle der Knabenschule aus (was uns natürlich freut).STATES OF PLAY ist eigentlich mehr als eine Band. Sie ist mehrere Bands in einer. Im Grunde ein von außen beeinflusstes Ensemble, eine Inszenierung, eine gelungene Symbiose aus spontaner Freiheit und choreografierter Fremdbestimmtheit.Kontrabassist Sebastian Gramss widmet sich mit States of Play einer „radikalen Manipulation der essentiellen Architektur von Musik“, wie er es nennt. Melodien, Rhythmen und Grooves, die diese Big Band mit ihren superben Solisten im Übermaß zu bieten hat, werden in Echtzeit zerlegt und immer wieder neu zusammengesetzt, verwandelt sich quasi schon im Entstehen fortwährend, erschafft immer neue Klangsituationen und erweitert damit vertraute Strukturen polyrhythmisch. Es erklingt eine Musik, die in jeder Sekunde neue Gestalt annehmen kann. Hier wird nicht das existierende Ausgangsmaterial schnöde dekonstruiert, sondern die dabei entstehenden Fragmente auch gleich wieder spielerisch in eine neue Klangordnung gebracht.  „Wir können mit den vielen Übergängen, die wir schaffen, viele Dinge übereinander schichten oder ineinander verzahnen, was uns unendliche spielerische Möglichkeiten eröffnet“, sagt Sebastian Gramss.  Das komponierte Ausgangsmaterial wiederum bildet das ordnende Gegengewicht zu den sich ständig verschiebenden Ebenen, auf denen sich die beiden Rhythmus-Gruppen und die drei Bläser der Band fortwährend bewegen. Gleichzeitig interagieren das Lichtkonzept und die Videosequenzen des Licht-Art Künstlers Ludwig Kukartz mit den auf der Bühne agierenden Künstlern. Das Lichtkonzept selbst ist als unaufdringliches visuelle Pendant zur Musik zu verstehen. Mit raumfüllenden (Projektion von oben auf Boden und Hinterbühne), sich langsam vera