Bandsintown Logo
Wednesday, December 6th, 2017
8:00 PM
44 RSVPs
Im Mai erschien „Laune der Natur“, mit dem Die Toten Hosen nicht nur einen Jubiläumserfolg feiern konnten – es ist ihr zehntes Nummer Eins-Album – sie belegten auch zeitgleich in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Spitzenplätze der Longplaycharts. Alle drei Länder stehen auf dem Plan der Konzertreise, die am 05. November startet und am 5. Dezember in Köln Station macht.\nIm Sommer räumte die Band schon auf den größten Festivals im deutschsprachigen Raum\ngewaltig ab, jetzt freuen sich die fünf Düsseldorfer darauf, ihren Fans in den Hallen die\nhosentypische Vollbedienung zu verpassen. Im Gepäck: Hymnen, Klassiker und\nGassenhauer sowie viel neues Material vom hochgelobten Album „Laune der Natur“. „Die\nerste Jahreshälfte hat uns wahnsinnig viel Freude bereitet, aber jetzt geht es für uns erst so\nrichtig los, weil es immer eine Weile dauert, bis die neuen Lieder mit den alten\nzusammenwachsen. Wir sind bereit, das Gaspedal wieder voll durchzutreten. “Es wird laut,\nes wird schrill und Freunde spektakulärer Bühnenshows werden voll auf ihre Kosten\nkommen.\nEin Rückblick:\n„Ballast der Republik“ war ein Riesenerfolg, es hagelte Edelmetallauszeichnungen und war\ndie achte Nummer Eins der Band seit 1990. Die Single „Tage wie diese“ sprengte alle\nRekorde, die „Der Krach der Republik“-Tournee gehörte zu den größten, die dieses Land je\ngesehen hat. Die Band erinnert sich: „Niemand hatte mit dem Erfolg von ‚Ballast der\nRepublik‘ gerechnet und auch die anschließende Tournee hat alle unsere Erwartungen\nübertroffen. Die letzten Jahre haben uns viel Freude bereitet, aber es gab auch bittere\nMomente: Der Tod unseres langjährigen Freundes und Managers Jochen Hülder war ein\nSchock. Anderthalb Jahre später mussten wir auch von unserem ehemaligen Schlagzeuger\nWölli Abschied nehmen, der seinen Kampf gegen den Krebs verlor. Beide Ereignisse haben\nuns wieder einmal klar gemacht, wieviel Glück wir als Band mit unserer Freundschaft haben,\naber auch, dass unsere Zeit nicht ewig währt. Es ist ein Privileg, dass die Leute nach 35\nJahren noch immer an den Hosen interessiert sind und daran, was ihre neuen Lieder zu\nbieten haben. Das sehen wir auch als Teil unserer Existenzberechtigung, dass sich die\nMenschen heutzutage immer noch über unsere Musik streiten.“\nIhr langanhaltender Erfolg macht die Toten Hosen zu einer absoluten\nAusnahmeerscheinung: So sind nicht nur viele Fans der ersten Stunde ein Leben lang dabei\ngeblieben, sondern es wachsen auch ständig neue Supporter nach, die Fanbasis verjüngt,\nerneuert und erweitert sich mit jeder Saison. Dieses Phänomen, dass die Band es schafft,