Bandsintown Logo
Thursday, March 8th, 2018
7:00 PM
13 RSVPs
Korpiklaani + Arkona + Heidevolk + TrollfestKorpiklaani (finn. „Klan der Wildnis“, auch „Klan des Waldes“) ist eine finnische Folk-Metal-Band aus Lahti mit starken Einflüssen aus der traditionellen Volksmusik. Die Texte der Band handeln von mythologischen Themen sowie der Natur und dem Feiern, wobei auch reine Instrumentalstücke in ihrem Repertoire enthalten sind. Sie selbst sehen ihre Musik auch vom Humppa beeinflusst. Die Band gibt sich sehr naturverbunden und bezeichnet sich als „Gruppe aus den finnischen Wäldern“. Auch in den Songtexten spiegelt sich diese Einstellung oft wider. Es werden Themen aus der Natur wie das Jagen (Hunting Song), das Reisen (Journey Man), die Wälder (Spirit of the Forest) oder die Erde (Mother Earth) besungen. Auch existiert eine Reihe von Liedern, die aufgrund eingängiger Melodien oft live gespielt werden (Beer Beer, Happy Little Boozer). Auf Festivals und nach Konzerten mischen sich die Bandmitglieder des Öfteren unter das Publikum, schauen sich Auftritte anderer Gruppen an oder lassen sich gemeinsam mit Fans fotografieren. Bei Auftritten verteilt Sänger Järvelä regelmäßig Freibier an das Publikum oder versucht, soweit es die Architektur des Gebäudes oder der Bühne zulässt, an Verstrebungen der Decke oder der Wände entlangzuklettern. Ihre meisten Fans hat die aus Finnland stammende Band im Ausland. In ihrer Heimat wird die Musik Korpiklaanis den Mitgliedern zufolge als „Alte-Leute-Musik mit Heavy-Metal-Gitarren“ wahrgenommenArkona (russisch Аркона) ist eine russische Folk- und Pagan-Metal-Band. Der Bandname geht auf eine slawische Kultstätte am Kap Arkona zurück. Die Texte beschäftigen sich zum großen Teil mit der slawischen Geschichte. Laut Maria Archipowa ist die Musik Arkonas unpolitisch und insbesondere frei von faschistischen oder antisemitischen Gedankengut. Stilprägend für die Kompositionen der Band ist der wandlungsfähige Gesang von Mascha ‚Scream‘. Die Musik ist überwiegend eine mit Finntroll oder Månegarm vergleichbare Mischung aus Folk Metal und Black Metal. Die Melodien sind oft von russischer Musik inspiriert und von Flötenklängen dominiert. Auf den ersten beiden Alben wurden für die Folk-Melodien Keyboard-Samples verwendet, auf neueren Alben kommen vermehrt echte traditionelle Instrumente zum Einsatz.Heidevolk ist eine niederländische Metal-Band, die sich durch ihren klaren, zweistimmigen Männergesang auszeichnet. Die Musik Heidevolks wird vor allem durch melodische Gitarrenläufe, Violinenspiel und den gelegentlichen Einsätzen von Flöte und Maultrommel dominiert. Ihre Liedtexte sind ausschließlich in niederländischer Sprache verfasst und behandeln die Geschichte, Kultur und Mythologie germanischer Stämme - etwa der Sachsen, Angelsachsen und Bataver. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Religion unter Nennung der germanischen Götter. Die niederländische Provinz Gelderland findet aufgrund der Herkunft der Band besondere Berücksichtigung.Trollfest (auch TrollfesT) ist eine norwegische Folk-Metal-Band. Inspiriert von der finnischen Band Finntroll , wurde ein eigener Stil entwickelt, der auf viele Genres zurückgreift, wie beispielsweise Humppa, Tango, Reggae, Walzer und Ska . Trollfest greifen im Gegensatz zu Finntroll nicht auf Synthesizer, sondern auf echte Folk-Instrumente wie Akustikgitarre, Akkordeon, Trompete, Fidel, Mandoline und Banjo zurück[9]. Der Musikstil Trollfests lässt sich am ehesten als Folk Metal beschreiben, weist aber Einflüsse aus nahezu allen Stilarten des Metals auf, und kann aufgrund der humorvollen Texte auch dem Fun Metal zugeordnet werden.Insbesondere auf den neueren Alben Villanden und En kvest for den hellige gral steht vor allem die Bulgarische Folklore im Vordergrund.Die Liedertexte sind humorvoll und in der fiktiven Sprache der Trolle - Trollspråk - geschrieben, einem Sprachmix aus diversen skandinavischen Sprachen (vor allem Norwegisch) und Deutsch. Sie handeln laut Ex-Bassist PsychoTroll in erster Linie von feiernden und trinkenden Trollen, die gerne auch Priester oder andere Menschen, insbesondere deren „fette“ Frauen verspeisen, oder um einen freien Platz zum Feiern zu kämpfen.Die Idee zur Trollspråk entwickelte sich eher zufällig. In den Anfangstagen beschloss die Band auf deutsch singen zu wollen, weil es sich so „grimmig“ (overgrimt) anhört. Da aber keiner der Bandmitglieder wirklich die Deutsche Sprache beherrschte, fing man an, die Texte relativ frei von deutscher Grammatik zu schreiben, und fehlende deutsche Wörter durch norwegische zu ersetzen. Dass die Texte dadurch oftmals nur einen sehr oberflächlichen und nichtssagenden Charakter haben, ist nach der Meinung Trollmannens nicht weiter von Bedeutung, da für ihn bei einem Lied die Musik mehr zählt als der Text.