Bandsintown Logo
Sunday, October 29th, 2017
7:30 PM
Cécile McLorin Salvant ( 28. August 1989 in Miami) ist eine US-amerikanische Jazzsängerin und Komponistin.McLorin Salvant wuchs in Miami auf; ihr Vater, ein Arzt, stammt aus Haiti; ihre Mutter, die Schulleiterin in Miami ist, hat französisch-guadeloupische Wurzeln. Als Kind hatte sie klassischen Gesangs- und Klavierunterricht. Nach Beendigung der Highschool zog sie nach Aix-en-Provence, um Politikwissenschaft und Jura zu studieren; daneben hatte sie eine klassische Gesangsausbildung am dortigen Conservatoire Darius Milhaud, bevor sie Jazzgesang bei Jean-François Bonnel studierte.Ihr Debütalbum Cecile, das auf dem japanischen Label Agathe erschien, spielte sie mit dem Quartett von Jean-François Bonnel ein[2]; es erhielt den Prix du disque des Hot Club de France. 2010 gewann sie die Thelonious Monk Competition in Washington D.C. Seitdem arbeitet sie in New York City mit einem Begleittrio, das der Pianist Aaron Diehl leitet. 2012 studierte sie bei Bill Kirchner im The New School Jazz Program; im selben Jahr wirkte sie bei Jacky Terrassons Album Gouache mit.Anfang 2013 erschien ihr Album Woman Child bei Mack Avenue Records, auf dem sie von Rodney Whitaker, James Chirillo, Aaron Diehl und Herlin Riley begleitet wird. 2014 gewann sie den DownBeat Critics Poll in vier Kategorien.2015 legte sie ihr drittes Album For One to Love vor, das sich auf das Thema Liebe konzentriert. Es wurde 2016 bei der 58. Grammy-Verleihung in der Rubrik „Best Jazz Vocal Album“ als bestes Album ausgezeichnet.Zu ihren Vorbildern zählt sie Abbey Lincoln, Sarah Vaughan, Betty Carter, Bessie Smith, Billie Holiday, Ethel Waters und Babs Gonzales. Sie singt bei ihren Auftritten in Englisch, Französisch und Spanisch, drei Sprachen, in denen sie zuhause ist.Beim Jazzfest Berlin 2015 bestritt sie das Eröffnungskonzert, das überdies live am 5. November 2015 im Deutschlandradio Kultur übertragen wurde.